Wenn Diebe das Auto plündern

Mehr als ärgerlich, wenn das Auto im Urlaub aufgebrochen wird! Selbst wenn Pkw oder Wohnmobil noch fahrbereit sind, kostet der Zwischenfall Zeit. Einige Sofortmaßnahmen dulden keinen Aufschub: Gehen Sie zur Polizei, lassen Sie sich die Anzeige des Diebstahls bescheinigen. Giro- und Kreditkarten müssen sie sofort sperren. Die Notrufnummer lautet +49 116 116 oder, wenn das im Ausland nicht funktioniert, +49 30 4050 4050. Auch die SIM-Karte im Mobiltelefon oder Tablet muss deaktiviert werden, um Missbrauch zu vermeiden. Anschließend kümmern Sie sich darum, Reisedokumente, Bargeld und wichtiges Gepäck zu ersetzen. Wegen verloren gegangener Pässe rufen Sie aus dem Ausland das Auswärtige Amt an: +49 30 5000 2000.

Kaskoversicherung für Fahrzeugteile

Die Kaskoversicherung (Teilkasko reicht) zahlt für Schäden durch das Aufbrechen sowie für gestohlene fest eingebaute Fahrzeugteile, also zum Beispiel ein werksseitig eingebautes Radio oder Navi, Airbags und Scheinwerfer – auch die werden heutzutage gezielt auf Bestellung gestohlen.

Hausrat-Außenversicherung gilt nur eingeschränkt

Ein Auto ist kein Tresor. Wertsachen gehören deshalb nicht ins abgestellte Fahrzeug, schon gar nicht, wenn sie von außen zu sehen sind. Auf der Reise lässt es sich aber kaum vermeiden, ein Auto auch einmal vollgepackt allein zu lassen. Hausrat – dazu zählen auch Bargeld, der Reisepass und das Smartphone – ist zwar außerhalb der Wohnung versichert, aber standardmäßig nur dann, wenn das Auto in einem geschlossenen Parkhaus aufgebrochen wird. Dann ist es ein Einbruch. Der einfache Diebstahl auf dem Parkplatz muss besonders versichert werden. In vielen Verträgen sind Wertsachen in dieser Zusatzdeckung nicht oder nur sehr eingeschränkt enthalten. Sowohl für die Außenversicherung als auch für die Versicherung von einfachem Diebstahl aus Kraftfahrzeugen gelten Entschädigungsgrenzen. Sie werden meist in Prozent der Versicherungssumme und mit einem absoluten Höchstbetrag angegeben.

Reisegepäckversicherung meist nicht nötig

Wer eine gute Hausratversicherung hat, braucht für den Fall des Diebstahls aus dem Auto keine Reisegepäckversicherung. Ihr Versicherungsschutz ist meist stärker eingeschränkt. Während die Hausratversicherung den Neuwert ersetzt, gibt es in der Reisegepäckversicherung oft nur den Zeitwert. Viele Hausratversicherer bieten Schutz auch bei grober Fahrlässigkeit, zum Beispiel für sichtbar im Fahrzeug zurückgelassene Wertsachen. In der Reisegepäckversicherung würden Sie dann in aller Regel leer ausgehen. Investieren Sie besser noch etwas Geld in einen Auto-Schutzbrief. Sie haben dann eine Notrufnummer, an die Sie sich rund um die Uhr wenden können. Der Schutzbrief-Service sichert Ihre Weiterreise, wenn Ihr Auto nach dem Diebstahl nicht mehr fahrbereit ist.

« zurück zur Übersicht

Sprechen Sie uns unverbindlich an 
0281 / 319363-0