Versicherungsschutz für die Silvesternacht

Zum Jahreswechsel 2016/17 erwartet der Einzelhandel wieder einen Umsatz von mehr als 100 Millionen Euro, die die Deutschen für Feuerwerkskörper ausgeben. Auch wenn sich nach aktuellen Umfragen nur noch jeder Dritte an der Knallerei beteiligt, bedeuten die Feiern in der Silvesternacht Jahr für Jahr Hochkonjunktur für die Schadenabteilungen der Versicherer. Wir sagen Ihnen, welche Verträge wichtig sind.

Haftpflichtversicherung

Wer schuldhaft einen Schaden anrichtet, muss dafür aufkommen. Leichte Fahrlässigkeit reicht aus, um unbegrenzt mit dem gesamten Vermögen zu haften. Feuerwerksunfälle können richtig ins Geld gehen, wenn es zu einem Brand kommt oder – schlimmer – ein Mensch verletzt wird. Die private Haftpflichtversicherung zahlt für Ansprüche, die zum Beispiel andere Partygäste oder Nachbarn an Sie stellen. Ungerechtfertigte Forderungen weist der Versicherer zurück, und er verteidigt Sie dagegen notfalls auch vor Gericht. Wichtig ist eine ausreichende Deckungssumme, üblich sind mehrere Millionen Euro.

Sachversicherungen

Bei Feuerwerksschäden ist der Verursacher oft nicht zu ermitteln. Wer kann schon beweisen, woher eine fehlgeleitete Rakete kam? Die eigene Sachversicherung, zum Beispiel die Hausrat- und Wohngebäudeversicherung, springen bei Schäden durch Brand und Explosion ein – übrigens auch dann, wenn Sie den Schaden fahrlässig selbst verursacht haben. Ihr Auto ist in der Silvesternacht in der Garage am besten aufgehoben. Müssen Sie draußen parken, kommt die Teilkasko für Brand- und Explosionsschäden auf. Ihr Schadenfreiheitsrabatt wird dadurch nicht belastet. Andere Vandalismusschäden sind in der Vollkasko gedeckt.

Unfallversicherung

Werden Sie verletzt, haben Sie möglicherweise Anspruch auf Leistungen aus einer privaten Unfallversicherung. Wofür diese Versicherung zahlt, hängt vom vereinbarten Deckungsumfang an. Immer dabei ist eine Invaliditätsleistung, falls nach dem Unfall eine dauerhafte Beeinträchtigung bleibt. Möglich sind auch weitere Zahlungen wie Krankenhaustagegeld, Genesungsgeld oder ein Schmerzensgeld bei Knochenbrüchen. Seien Sie vorsichtig mit übermäßigem Alkoholkonsum. Alkohol und Feuerwerk passen nicht zusammen. Viele Unfallversicherungen enthalten zudem eine Bestimmung, nach der Unfälle durch Bewusstseinsstörungen – dazu zählt auch Trunkenheit – nicht versichert sind.

Nur geprüftes Feuerwerk verwenden

Natürlich wünschen wir uns alle einen gesunden Start ins neue Jahr, ohne Unfall, ohne Brandschaden. Dazu können Sie selbst mit etwas Umsicht beitragen. Seien Sie vorsichtig und rücksichtsvoll beim Umgang mit Feuerwerk. Kaufen Sie Knallkörper und Raketen nur aus seriösen Quellen und achten Sie auf die amtlichen Prüfzeichen, damit der Schuss nicht im wahrsten Wortsinn nach hinten losgeht.

« zurück zur Übersicht

Sprechen Sie uns unverbindlich an 
0281 / 319363-0