Urlaubsversicherungen – nicht alle sind sinnvoll

Ein paar Klicks im Internet, und schon haben Sie nicht nur die Urlaubsreise online gebucht, sondern auch gleich die passenden Versicherungen abgeschlossen. Hand aufs Herz: Haben Sie die Bedingungen gelesen, wissen Sie, was eigentlich alles versichert ist? Und sind Sie sicher, dass nicht dieselben Risiken ohnehin schon in Ihren normalen Privatversicherungen abgedeckt sind? Eine Auslandsreise-Krankenversicherung ist fast schon ein Muss, und ein Auto-Schutzbrief mit Assistance-Leistungen für deutschsprachige Hilfe im Ausland kann im Fall des Falles eine große Hilfe sein. Über andere Versicherungen lässt sich streiten.

Reiserücktrittsversicherung – kurzfristig oder als Jahresvertrag

Die Reiserücktrittsversicherung ist eine sinnvolle Sache bei teuren und langfristig im Voraus gebuchten Reisen. Auch für Menschen mit erhöhtem gesundheitlichem Risiko ist sie empfehlenswert. Wichtig ist in diesen Fällen aber, den Leistungsumfang zu prüfen. In vielen Verträgen gibt es Altersgrenzen bzw. höhere Beiträge für ältere Menschen. Vorhersehbare Erkrankungen sind vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.

Der Abschluss von Versicherungen auf den Internetseiten von Reiseveranstaltern und Fluggesellschaften ist nicht empfehlenswert. Die Tarife sind im Marktvergleich eher teuer, sie enthalten zum Teil unerwartete Selbstbeteiligungen, und manchmal erfährt man erst aus dem Kleingedruckten, dass ein Jahresvertrag angeboten wird, der sich automatisch verlängert. Ein Jahresvertrag ist nicht grundsätzlich schlecht, für Vielreisende sogar empfehlenswert, aber man sollte ihn schon bewusst abschließen und vorher Preise und Deckungsumfang vergleichen. Achten Sie auf jeden Fall darauf, dass auch der Reiseabbruch versichert ist.

Reisegepäckversicherung ergänzt die Hausratversicherung

In den allermeisten Hausratversicherungen gibt es einen begrenzten sogenannten Außenversicherungsschutz für Hausratgegenstände außerhalb der Wohnung. Die Grundsätze der Hausratversicherung bleiben in der Außenversicherung erhalten, also Neuwertersatz und in guten, modernen Verträgen auch die Mitversicherung der groben Fahrlässigkeit. Allerdings bleibt es auch bei den benannten Gefahren. Raub ist deshalb beispielsweise gedeckt, einfacher Diebstahl aus Kraftfahrzeugen aber nur, wenn das besonders vereinbart ist. Die Reisegepäckversicherung ergänzt die Hausratversicherung um weitere Gefahren, zum Beispiel Verlieren oder einen Unfall des Transportmittels. Gewöhnliche Verträge vom Reiseveranstalter kennen nur Zeitwertersatz, außerdem werden viele Schäden wegen grober Fahrlässigkeit abgelehnt. Bessere Verträge docken nahtlos an die Hausrat-Außenversicherung an. Auch hier gilt, dass Jahresverträge mit automatischer Verlängerung praktisch und im Vergleich zur kurzfristigen Deckung günstiger sind.

« zurück zur Übersicht

Sprechen Sie uns unverbindlich an 
0281 / 319363-0