Berufseinsteiger

Sie haben Ihr Studium oder Ihre Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen und können nun voll in das Berufsleben einsteigen. Endlich werden Sie auch ordentlich für Ihre Leistungen bezahlt.

Wahrscheinlich wollen Sie sich jetzt erst mal ein paar lange aufgeschobene Wünsche erfüllen. Durch Ihre finanzielle Unabhängigkeit ergibt sich jedoch auch eine größere Eigenverantwortung, sodass jetzt ebenfalls der Zeitpunkt für den Einstieg in Ihre Zukunftsvorsorge gekommen ist.

Da ist zunächst die Altersvorsorge. Obwohl Sie einen beträchtlichen Teil Ihres Einkommens an die gesetzliche Rentenversicherung abführen müssen, wird diese Ihnen im Alter lediglich eine Grundversorgung bieten können, die Ihrem Lebensstandard nicht gerecht werden wird. Diese Lücke müssen Sie selbst schließen: Entweder privat, mit staatlicher Förderung oder gemeinsam mit Ihrem Arbeitgeber.

Sollten Sie aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit arbeits-, berufs- oder gar erwerbsunfähig werden, sollten Sie sich privat absichern, beispielsweise über eine Berufs-/Erwerbsunfähigkeits- oder Arbeitsunfähigkeitsversicherung.

Falls Sie Pflichtmitglied in der gesetzlichen Krankenversicherung sind, können Sie eine Zusatzversicherung abschließen, die all die Lücken im gesetzlichen Versicherungsschutz schließt.

Und falls Sie noch keine eigene Privathaftpflichtversicherung haben, dann wird es jetzt höchste Zeit dafür! Denn ohne Privathaftpflicht können Sie mit Ihrem gesamten Vermögen für von Ihnen verursachte Personen-, Sach- oder Vermögensschäden haftbar gemacht werden. Im Zweifelsfall kann Sie das finanziell ruinieren.

Damit es dazu nicht kommt, analysieren wir Ihr persönliches Risiko und verraten Ihnen, wie Sie sich mit äußerst geringen Beiträgen dagegen absichern können.

 

Ihr Überblick über Ihren Sicherheitsbedarf

Die Einsatzbereiche für Lebens- und Rentenversicherungen sind heutzutage vielfältig. Sie können bei-spielsweise eingesetzt werden zur
  • klassischen Geldanlage
  • Hinterbliebenenversorgung im Todesfall
  • Absicherung gegen plötzliche Berufsunfähigkeit
  • Tilgung von Krediten
  • Aufbesserung der Rente
  • betrieblichen Altersvorsorge.
Die Lebensversicherung kann immer als Versicherung gegen den Todesfall des Versicherungsnehmers und die Absicherung der Hinterbliebenen verwendet werden. Die Risikolebensversicherung, bei der die Versicherungssumme nur im Todesfall des Versicherten ausgezahlt wird, ist hierfür besonders geeignet. Im Erlebensfall werden allerdings in der Regel keine Leistungen fällig. Dementsprechend sind die Beiträge gering. Sie sollte insbesondere dann erwogen werden, falls die Angehörigen des Versicherten über keine eigenen Einkommen verfügen. Bei der Rentenversicherung kann die Zahlung einer Todesfallsumme optional vereinbart werden.Die "klassische" Lebens- bzw. Rentenversicherung eignet sich insbesondere bei konservativem Anlageverhalten. Sie ist eine festverzinsliche Anlage, sodass Ihnen eine feste Auszahlungssumme garantiert wird. Einige Versicherer schütten zusätzlich Überschussbeteiligungen aus.Die fondsgebundene Lebens- bzw. Rentenversicherung ist eine Kombination von finanzieller Mindestabsicherung für die Hinterbliebenen im Todesfall und Sparen in Investmentfonds. Die Ablaufleistung hängt von der Wertentwicklung der unterliegenden Fonds ab: Dabei besteht neben der Chance auf höhere Erträge natürlich auch das Risiko bei negativer Wertentwicklung der Fonds. Die vereinbarte Versicherungsleistung im Falle des Todes der versicherten Person wird jedoch garantiert.Die Einzahlung in Lebens- und Rentenversicherung kann laufend oder als Einmalbetrag vorgenommen werden. Auch die Auszahlung der Versicherungssumme bei Fälligkeit kann in der Rentenversicherung sowohl monatlich, d. h. als Rente, als auch einmalig erfolgen. Auch bei vielen Lebensversicherungen besteht dieses Wahlrecht. Die Rentenzahlung kann meist entweder bis zum Lebensende oder für einen bestimmten Zeitraum, d. h. auch nach Todesfall an die Hinterbliebenen, vereinbart werden. Einige Typen von Lebensversicherungen bieten Ihnen außerdem Steuervorteile gegenüber anderen Anlageformen.Unter Berücksichtigung Ihres bevorzugten Anlageverhaltens und ihrer persönlichen Anlageziele finden wir die passende Lebens- bzw. Rentenversicherung für Sie. Ebenso wie die "klassische" Lebensversicherung können Sie auch die fondsgebundene Versicherung um viele Zusatzbausteine - etwa eine Berufsunfähigkeitsabsicherung - ergänzen. Auch dabei beraten wir Sie gern.
Eine Berufsunfähigkeit hat zwangsläufig mit dem Verlust Ihrer vollständigen oder teilweisen Arbeitskraft zu tun, und sind auch zwangsläufig mit Auswirkungen auf Ihre finanzielle Situation verbunden. Denn die Leistungen der sozialen Systeme wurden für Jahrgänge ab 1961 deutlich reduziert und greifen nur als Erwerbsminderungsrente, wenn Sie weniger als 6 Stunden am Tag irgendeiner Tätigkeit nachgehen können. Und sofern Leistungen fließen, so fallen diese i.d.R. wenig auskömmlich aus. Sofern Sie aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls aber Ihren erlernten Beruf oder aber auch Ihre derzeitige Berufstätigkeit nicht mehr ausüben können, so hilft Ihnen meistens nur eine private Absicherung.Die private Berufsunfähigkeitsabsicherung wird wahlweise als Zusatzversicherung zu einer kapitalbildenden Lebens-, Renten- oder Risikoversicherung oder als eigenständiger Versicherungsvertrag angeboten.Auch ihr Lebensstandard im Alter ist durch die wegfallenden Beiträge an die Rentenversicherung gefährdet. Besonders schlimm wird es, falls Sie der Alleinverdiener in Ihrer Familie sind bzw. waren, oder Sie Single sind und finanziell Vieles von Ihrem Einkommen abhängt.Um Ihren eigenen sowie den Lebensstandard Ihrer Familie für den Fall der Berufsunfähigkeit zu sichern, ist der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung daher dringend anzuraten. Sei es als selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung, als Zusatzkomponente für einen Rentenversicherungsvertrag oder lediglich als Option, die im Falle der Berufsunfähigkeit aktiv wird und die Beiträge für Ihre Altersvorsorge zahlt.Wir beraten Sie gern bezüglich der finanziellen Konsequenzen bei Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit und berechnen individuell die Prämie für den von Ihnen gewünschten Versicherungsumfang. Und wir helfen Ihnen bei der Wahl des richtigen Anbieters und der richtigen Vorsorgelösungen.
Für Schäden, die Sie anderen Personen oder dem Eigentum anderer Personen schuldhaft zufügen, haften Sie als Verursacher nach § 823 BGB in unbegrenzter Höhe mit gegenwärtigem und zukünftigem Vermögen.Bei größeren Schäden können die Ansprüche so hoch sein, dass Sie Ihr Vermögen bzw. das Einkommen weit übersteigen. In diesem Fall wird Ihr gesamtes Einkommen bis zu 30 Jahre lang bis zur Pfändungsgrenze herangezogen. Die finanziellen Folgen sind verheerend.Eine Privathaftpflichtversicherung ist daher ein absolutes Muss, denn sie schützt Sie zu einem geringen Beitrag gegen die ruinösen Folgen einer kleinen Unachtsamkeit. Bei Bedarf können Sie später auch Ihre Familie mitversichern, denn gerade Kinder sind aufgrund Ihrer Arglosigkeit häufig die Verursacher von Schäden. Sogar bestimmte Haustiere, z. B. Katzen, sind in den Versicherungsschutz eingeschlossen. Nebenbei wehrt die Haftpflichtversicherung auch unberechtigte Ansprüche gegen Sie ab.Wir bieten Ihnen Policen mit umfangreichem Versicherungsschutz und ausgesprochen günstigen Beiträgen.
Die gesetzliche Unfallversicherung über die Berufsgenossenschaften sichert Arbeitnehmer, Kinder, Schüler und Studenten ausschließlich bei Arbeits- und Wegeunfällen, d. h. während der Arbeitszeit, im Kindergarten, in der Schule oder Hochschule sowie auf dem direkten Hinweg und dem direkten Rückweg ab. Versichert sind auch Personen, die im Interesse des Gemeinwohls oder ehrenamtlich tätig sind.Die meisten Unfälle passieren jedoch nicht am Arbeitsplatz oder in der Schule sondern im privaten Bereich, z. B. zu Hause, beim Sport, im Straßenverkehr oder auf Reisen im Ausland. Dabei sind Sie oder Ihre Kinder jedoch nicht über die gesetzliche Unfallversicherung gegen Unfälle und Unfallfolgen abgesichert.Durch eine private Unfallversicherung können Sie diese Versicherungslücken schließen. Sie leistet bei Unfällen oder Invalidität. Zusätzlich können die Zahlung von Krankenhaustagegeld, Tagegeld, Kurkostenbeihilfen oder die Erstattung der Kosten unfallbedingter kosmetischer Operationen oder der Bergung versichert werden. Ihre Familie kann bei Bedarf in den Versicherungsschutz eingeschlossen werden.Wir suchen die passende Unfallversicherung für Sie, damit alles optimal abgesichert ist.
Man spricht von einer Arbeitsunfähigkeit (AU), wenn der Beruf, den man vor einer AU ausgeübt hat, krankheitsbedingt nicht mehr oder nur mit der Gefahr einer Verschlimmerung der Erkrankung ausüben kann.

“Sechs Wochen Lohnfortzahlung … Und danach?”

Nach den 6 Wochen haben Sie ca. 30% weniger Nettogehalt, diese Lücke kann mit einem geringen Beitrag abgesichert werden.
Die Hausratversicherung schützt Sie vor den finanziellen Folgen von Schäden an Ihrem Hausrat, der durch eine Vielzahl von potenziellen Risiken entstehen kann.Durch eine Hausratversicherung können Sie Ihren Besitz gegen folgende Gefahren versichern:
  • Feuer
  • Blitzschlag
  • Gasexplosion
  • Leitungswasser
  • Einbruchdiebstahl
  • Raub
  • Sturm
  • Hagel
  • Vandalismus
  • Überschwemmungen
  • Erdbeben
Bei Bedarf können Sie auch weitere Gefahren mitversichern, z. B.
  • Glasbruch
  • Diebstahl von Fahrrädern
Versichert werden können alle Einrichtungsgegenstände und Sachen, die dem privaten Gebrauch oder Verbrauch dienen, ebenso - in gewissen Grenzen - Wertsachen, wie Bargeld oder Schmuck. Die Hausratversicherung ersetzt Ihnen den beschädigten oder gestohlenen Hausrat in Höhe seines Zeit-, in einigen Fällen sogar in Höhe des Neuwerts. Abgedeckt werden in vielen Fällen auch die Kosten für die Unbewohnbarkeit der Wohnung oder in den Urlaub mitgenommener Hausrat.Ohne Versicherungsschutz sind die finanziellen Folgen oft verheerend. Da die Hausratversicherung nur geringe Beiträge erfordert und trotzdem ein breites Spektrum von Gefahren abdeckt, gehört sie beinahe zur Grundausstattung aller Haushalte.Die Wahlmöglichkeiten bei der Hausratversicherung sind umfangreich. Wir helfen Ihnen gern bei der richtigen Gestaltung. Faustformeln der Versicherer wie etwa "Quadratmeter Wohnfläche mal EUR 650,00" bewahren Sie vor einer Unterversicherung.
Die Anwalts- und Gerichtskosten sowie die Kosten für Gutachten in juristischen Auseinandersetzungen können, abhängig vom jeweiligen Streitwert und der Verfahrensdauer, beträchtlich sein. Dadurch kann die Durchführung eines Prozesses – nämlich für den Fall, dass Sie verlieren – ein unkalkulierbares finanzielles Risiko für Sie bedeuten.Eine Rechtsschutzversicherung schützt Sie vor den finanziellen Unwägbarkeiten einer juristischen Auseinandersetzung. Ihre Anwaltskosten werden von der Rechtsschutzversicherung getragen. Bei Bedarf wählt sie sogar den Anwalt für Sie aus. Außerdem können Sie den Rechtsschutz auch für das europäische Ausland versichern, sodass Ihnen Anwaltskosten auch im Ausland, beispielsweise im Urlaub, ersetzt werden.Rechtsschutzversicherungen können für viele Bereiche einzeln abgeschlossen werden, z. B.
  • Steuerrechtsschutz
  • Fahrzeugrechtsschutz
  • Verkehrsrechtsschutz
  • Wohnungs- und Grundstücksrechtsschutz (für Eigentümer, Vermieter, Verpächter, Mieter und Pächter)
  • Disziplinar- und Standesrechtsschutz
  • Ordnungswidrigkeitenrechtsschutz
  • Strafrechtsschutz
  • Schadenersatzrechtsschutz
  • Familienrechtsschutz
Wir erläutern Ihnen gerne den Versicherungsumfang der einzelnen Rechtsschutzversicherungen und ermitteln die individuell passende Rechtsschutzkombination für Sie.
Die Entwicklung der vergangenen Jahre zeigt, dass die staatliche Altersvorsorge in Zukunft wahrscheinlich weiter sinkt. Der Aufbau von Vermögen und die damit verbundene finanzielle Vorsorge für das Alter werden immer wichtiger.In der Altersvorsorge sprechen wir von drei Schichten:Basisvorsorge (1. Schicht) - gesetzliche Altersvorsorge/RentenversicherungZusatzvorsorge (2. Schicht)  - betriebliche Altersvorsorge und Riester RentePrivate Vorsorge (3. Schicht) - private, optional fondsgebundene, Kapital- und RentenversicherungenEine ideale Altersvorsorge bedient sich aus allen drei Schichten. Wir helfen Ihnen, eine ausgeglichene und zukunftssichere Abstimmung zwischen Einkommen und Altersvorsorge zu finden.
Dass die gesetzliche Rentenversicherung längst nicht mehr ausreicht, den erreichten Lebensstandard im Ruhestand auch nur näherungsweise zu halten, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Schon bald wird die gesetzliche Rente nur noch maximal 60 % des letzten Einkommens leisten können, in vielen Fällen sind die Leistungen auch heute schon geringer.Damit erlangen die ergänzenden Formen der persönlichen Altersversorgung eine zunehmende Bedeutung; insbesondere der betrieblichen Altersversorgung kommt eine zentrale Bedeutung zu. Durch diese können Sie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Absicherung ihrer Altersvorsorge und der zu erwartenden späteren Versorgungslücke unterstützen.Die betriebliche Altersvorsorge war bisher eine freiwillige Leistung des Arbeitgebers. Seit Anfang 2002 besteht aber für Arbeitnehmer ein Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung für Zwecke der betrieblichen Altersvorsorge. Arbeitnehmer können damit verlangen, dass ihr Arbeitgeber ihnen ein Modell der betrieblichen Altersvorsorge anbietet, bei dem Teile ihres Einkommens steuerfrei für die Finanzierung ihrer Altersvorsorge umgewandelt werden. Der Arbeitgeber muss zwar keine Beiträge leisten, muss aber die Abwicklung der Entgeltumwandlung unterstützen.Für Sie als Arbeitgeber kann die betriebliche Altersvorsorge aber auch aus folgenden Gründen ein Thema sein:
  • Die betriebliche Altersversorgung ist ein wichtiges Instrument der Personalfürsorge und der Personalentlohnung. Die Attraktivität eines Arbeitsplatzes wird durch diese Leistung nachhaltig unterstrichen, entsprechend kann die Bindung qualifizierter und wichtiger Mitarbeiter an das Unternehmen gefestigt werden.
  • Die steuerliche Gesetzgebung ermöglicht Ihnen die Einrichtung einer betrieblichen Altersversorgung zu überschaubaren Kosten und Risiken.
  • Durch steuerliche Förderung ist die betriebliche Altersversorgung für Ihre Beschäftigten meist sehr attraktiv.
  • Modelle zur innerbetrieblichen Differenzierung der Versorgung und möglicher Eigenbeteiligungen machen die betriebliche Altersversorgung noch attraktiver.
Für alle Unternehmen bietet sich die Abwicklung der Altersvorsorge über Direktversicherungen, Pensionskassen, Unterstützungskassen oder Pensionsfonds an.Sie sollten Ihren Beschäftigten ein konkretes Angebot zur betrieblichen Altersvorsorge unterbreiten, denn Ihr Betrieb muss auch dann die laufende Abwicklung mit allen externen Vertragspartnern übernehmen, falls sich die Beschäftigten ihre Vertragspartner selbst aussuchen. Das kann schnell unübersichtlich und verwaltungsintensiv werden.Wir helfen Ihnen gerne weiter bei der Planung der betrieblichen Altersvorsorge in Ihrem Unternehmen und der Auswahl eines geeigneten Partners.

Die Beitragssätze in der gesetzlichen Krankenversicherung steigen, der Leistungsumfang nimmt trotzdem weiter ab. Die gesetzliche Krankenversicherung entwickelt sich in Richtung einer kaum noch ausreichenden Grundversorgung.

Doch auch wer aufgrund seines Einkommens nicht in die private Krankenversicherung wechseln kann, muss nicht tatenlos zusehen. Als Option bleibt immer die Absicherung durch eine Krankenzusatzversicherung.

Diese bietet die Leistungen, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht oder nicht mehr übernommen werden, z. B.

  • Behandlung im Krankenhaus als Privatpatient im Ein- oder Zweibettzimmer
  • freie Wahl von Klinik und Arzt des Vertrauens (z. B. Chefarzt)
  • Krankenhaustagegeld als Barleistung für jeden Tag der stationären Behandlung
  • volles Nettoeinkommen im Krankheitsfall
  • Heilpraktikerbehandlung
  • Pflegezusatzversicherung
  • hohe Erstattung für Zahnersatz
  • Brillen und Kontaktlinsen
  • Präventivmaßnahmen und Vorsorgeuntersuchungen

Den Versicherungsumfang können Sie individuell und ganz nach Ihrem Bedarf vereinbaren. Wir suchen für Sie aus dem kontinuierlich wachsenden und jetzt schon unübersichtlichen Angebot eine passende Lösung.