Kontonummer und Bankleitzahl haben ausgedient

Seit Anfang Februar können Kontoinhaber Überweisungen und Lastschriften nur noch mit der internationalen Bankkontonummer IBAN beauftragen, die bisherige Übergangsregelung lief Ende Januar aus.

Die Geldinstitute hatten zuletzt die bekannte Kombination aus Bankleitzahl und Kontonummer in die künftig zwingend vorgeschriebene IBAN „übesetzt“. Wer bis jetzt noch nicht umgestellt hat oder veraltete Überweisungsträger verwendet, muss nun damit rechnen, dass das Finanzinstitut Überweisungen nicht mehr ausführt. Unangenehme Folge: Mahnungen können ins Haus stehen.

Die IBAN setzt sich größtenteils aus bekannten Zahlen zusammen: Aus dem Länderkennzeichen DE für Deutschland, einer zweistelligen Prüfzahl und der bisherigen Bankleitzahl sowie der Kontonummer. Mit der zweistelligen Prüfzahl werden Fehlüberweisungen durch Zahlendreher verhindert. Kredit- und EC-Karten sollen beim turnusgemäßen Kartenaustausch mit der neuen IBAN-Kennzeichnung versehen werden.

Quelle: Meldung der Bundesregierung vom 1. Februar 2016

« zurück zur Übersicht

Sprechen Sie uns unverbindlich an 
0281 / 319363-0