„Kinder, der Baum brennt“

Gut, wenn sich dieser Satz nur auf die Kerzen oder die elektrische Beleuchtung bezieht. Letztere kann übrigens genauso gefährlich sein wie offenes Feuer. Während moderne LED sehr effizient arbeiten und nur wenig Energie als Wärme abgeben, können Lichterketten mit Glühbirnchen sehr heiß werden. Das gilt vor allem, wenn defekte Lampen überbrückt werden. Die verbleibenden Lampen bekommen mehr Strom, werden noch heißer, und wenn dann trockene Nadeln in der Nähe sind, ist der Christbaumbrand auch ohne Kerzen vorprogrammiert.

Lassen Sie Kerzen, aber auch elektrische Lichterketten deshalb nicht unbeaufsichtigt. Bei einem Zimmerbrand entstehen Temperaturen von 1.000 °C. Rollläden schmelzen, Wohnräume werden zur tödlichen Falle. Achten Sie auf die richtige Position von Rauchmeldern, die in fast allen Bundesländern mittlerweile zwingend vorgeschrieben sind. Mindestens die Schlafräume und der Fluchtweg sollten überwacht werden, denn im Schlaf ist der menschliche Geruchssinn abgeschaltet. Der Rauchmelder erkennt bereits einen Entstehungsbrand, und Sie haben genügend Zeit, sich in Sicherheit zu bringen.

Um die kleinen und großen Brandschäden zur Weihnachtszeit kümmert sich Ihr Hausratversicherer. Wohnen Sie im eigenen Haus, ist auch die Wohngebäudeversicherung in der Pflicht, wenn es zu einem Brand kommt. Unter einem Brand versteht der Versicherer ein Feuer, das ohne einen bestimmungsgemäßen Herd entstanden ist (zum Beispiel durch die Hitze der elektrischen Lichterkette) oder ihn verlassen hat (zum Beispiel eine Kerzenflamme, die auf den Adventskranz übergreift) und das sich aus eigener Kraft auszubreiten vermag. Nach diesem Wortlaut wären reine Sengschäden nicht versichert, also etwa, wenn eine Kerze umfällt und die Tischdecke versengt, aber nicht entzündet. In gute, umfassende Hausratversicherungen sind aber auch solche Schäden ohne Mehrpreis eingeschlossen.

Wichtig ist auch die Mitversicherung von Schäden, die Sie oder Ihre Mitbewohner grob fahrlässig verursachen. Ohne besondere Vereinbarung darf der Versicherer die Leistung nach dem Grad Ihres Verschuldens kürzen, im Extremfall sogar ganz verweigern, wenn Sie zum Beispiel Kerzen brennen lassen, während sie zum Einkaufen gehen. Natürlich würde das kein vernünftiger Mensch tun, aber wir alle sind nicht fehlerlos und können auch einmal etwas vergessen. Mit einer Versicherung auch bei grober Fahrlässigkeit sparen Sie sich die Diskussion, was noch einfach und was bereits grob fahrlässig war, und Sie brauchen sich keine Sorge wegen der vollen Entschädigung zu machen.

« zurück zur Übersicht

Sprechen Sie uns unverbindlich an 
0281 / 319363-0