Gut versichert durch die Unwetter-Saison

Mit dem Tief „Elvira“ begann am 27. Mai 2016 die Saison der Sommerunwetter. Um diese Jahreszeit bilden sich an den Luftmassengrenzen zwischen Hoch- und Tiefdruckgebieten Gewitter, die mit Orkanböen, Hagel und Starkregen schwere Schäden anrichten können. Auch Tornados sind in Deutschland keine Seltenheit. Ein Blick in die Tornadoliste zeigt für das Jahr 2015 38 bestätigte Tornados und weitere 174 plausible bzw. Verdachtsfälle. Allein den Aufwand für „Elvira“ schätzt die deutsche Versicherungswirtschaft auf 450 Mio. €. Mit den anschließenden Überschwemmungen wird nach Expertenmeinung die Milliardengrenze überschritten.

Direkter Blitzschlag ist versichert

Bereits in der Grunddeckung der Hausrat- und Wohngebäudeversicherung besteht Versicherungsschutz, wenn der Blitz auf dem Grundstück einschlägt. Ob es dadurch zu einem Brand kommt, ist unerheblich. Über ein Blitzortungssystem kann man auf wenige Meter genau die Einschlagstelle feststellen. Wollen Sie selbst einmal sehen, wo es gerade blitzt und donnert? Der Blitzspion ist gratis nutzbar.

Überspannungsschäden, die durch entfernte Blitzschläge in die Stromleitung entstehen, müssen dagegen separat versichert werden. Moderne Policen enthalten bereits solche Klauseln, aber oft mit Entschädigungsgrenzen. Legen Sie diese ausreichend hoch fest. Denken Sie im Hausrat an teure TV-Geräte, Hifi-Anlagen, Computer und Telefon. In der Gebäudeversicherung sind zum Beispiel Heizungs- und Rolladensteuerungen besonders gefährdet.

Erweiterte Elementarschadendeckung abschließen

Sturmschäden – ab Windstärke 8 – sind in der Sachversicherung ebenso wie Hagelschäden standardmäßig versichert. Das gilt zum Beispiel auch, wenn der Sturm einen Baum auf das Haus wirft. Weitere Elementargefahren, insbesondere das Überschwemmungsrisiko, müssen separat versichert werden.

Lassen Sie sich nicht verunsichern: mehr als 99 % der Gebäude in Deutschland sind problemlos gegen Überschwemmung versicherbar. Die Tarifzone richtet sich nach der statistischen Wahrscheinlichkeit einer Überschwemmung. Die Versicherer haben dies zusammen mit den Wasserwirtschaftsämtern und anderen Behörden analysiert. Der Versicherer-Verband GDV informiert darüber sehr transparent auf seiner Internet-Seite. Um die Beiträge bezahlbar zu halten, wird Überschwemmung meist mit anderen Elementargefahren wie Erdbeben in einem Paket angeboten. Die Versicherung gegen Überschwemmung greift nicht nur, wenn Bäche und Flüsse über die Ufer treten. Auch Starkregen und Rückstau sind versichert.

Teilkasko-Schutz für das Auto

Die Teilkasko-Versicherung ersetzt Schäden an Ihrem Pkw, die durch Überschwemmung und insbesondere Hagel entstehen. In Hagel-Gebieten gibt es oft praktische Sammelbesichtigungen, bei denen Sie auf Wunsch auch gleich einen Termin beim Beulendoktor machen können.

Ist von der Entschädigung noch etwas übrig? Dann investieren Sie doch 199 € in die Patenschaft für ein Tiefdruckgebiet. Vielleicht trägt das nächste Unwetter Ihren Namen?

« zurück zur Übersicht

Sprechen Sie uns unverbindlich an 
0281 / 319363-0